Verursacherprinzip und Wettbewerbsverzerrung

Mit welchem Maß misst die Europäische Kommission? von Walter Hölzel Die EU-Kommission hat die spanische Regierung aufgefordert, von dem katalanischen Kalihersteller Iberpo­tash einige Millionen Euro zurück zu fordern, die dem Unternehmen als Subvention gewährt worden waren. Was ist geschehen? Die Autonome Regierung Kataloniens hatte Iberpotash subventioniert, um eine Vermin­derung der Umweltauswirkungen bei Explorationsarbeiten zu erreichen.… Verursacherprinzip und Wettbewerbsverzerrung weiterlesen

Nur bedingt vertragsfähig – B’90/Die Grünen versalzen Ministerpräsident Weil das Regieren

von Walter Hölzel Die Grünen im niedersächsischen Landtag sind uns schon öfter negativ aufgefallen. Als 2010 der Landtag in Hannover auf Initiave der SPD-Fraktion beschlossen hat, von K+S den Einsatz moderner Aufbereitungs­technologie zu verlangen und die Verklappung der K+S-SAbwässer weder in die Oberweser noch in die Nordsee zu dulden – da haben die Grünen als… Nur bedingt vertragsfähig – B’90/Die Grünen versalzen Ministerpräsident Weil das Regieren weiterlesen

Das soll unbedingt vertuscht werden

von Walter Hölzel Das Abdecken der K+S-Rückstandshalden im Werra-Fuldarevier „bis zu 60%“ hat für K+S und die hessi­schen Umweltministerin Priska Hinz (B’90/Die Grünen) große Bedeutung. Diese Maßnahme ist zentraler Be­standteil des aktuellen Bewirtschaftungsplans für Werra und Weser, der K+S die zeitlich nicht begrenzte Fortsetzung der Flussgebietsversalzung ermöglichen soll. Dabei ist weltweit eine solche Haldenabdeckung noch… Das soll unbedingt vertuscht werden weiterlesen

Manipulation durch Einflussnahme – Das Hessische Umweltministerium und seine Fachbehörden

Stellungnahme der WWA, 08. November 2016 von Walter Hölzel Nachtrag Juli 2021: Die WWA stellt Strafanzeige gegen den Regierungspräsidenten Kassel wegen Gewässerverunreinigung Aus den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Meiningen wissen wir, dass die nachfolgend beschriebenen Vorkommnisse Teil von kollusiven Machenschaften waren, mit denen der K+S AG die gewünschte, aber rechtswidrige Erlaubnis zur Fortführung der Laugenverpressung verschafft… Manipulation durch Einflussnahme – Das Hessische Umweltministerium und seine Fachbehörden weiterlesen

Unvollständig, unbefriedigend und irreführend

Die Einlassungen des Regierungspräsidiums Kassel zu der Schwermetallbelastung des Grundwassers durch Haldenlaugen der K+S Kali GmbH Stellungnahme der Werra-Weser-Anrainerkonferenz e.V. von Walter Hölzel Sie finden die Datei hier: https://ia601509.us.archive.org/24/items/grundwasserbelastungdurchhaldenlaugen/Grundwasserbelastung%20durch%20Haldenlaugen.pdf

Der provozierte „Entsorgungsnotstand in der Absatzkrise“

Das Unternehmen K+S hat sich mit seiner Entsorgungsstrategie in eine unhaltbare Situation gebracht Stellungnahme der Werra-Weser-Anrainerkonferenz e.V. I n h a l t : O. Zusammenfassung I. Die Absatzkrise auf dem Kalimarkt I.1 Rekordpreise, Überproduktion und Krise I.2 Das Übernahmeangebot II. Hausgemachte Entsorgungsengpässe II.1 K+S hat den Salzabstoß nicht verringert II.2 Alle Entsorgungspfade sind inzwischen… Der provozierte „Entsorgungsnotstand in der Absatzkrise“ weiterlesen

Schönrednerei und Vertuschung eines Skandals

Die Umweltministerinnen in Hessen und Thüringen und ihr Beitrag zur Werra-Weser-Versalzung Eine Stellungnahme der Werra-Weser-Anrainerkonferenz von Walter Hölzel Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat in seiner Ausgabe vom 14.02.2015 unter dem Titel „Und leise wandert der See“ über den Umgang der Hessischen Umweltministerin Priska Hinz (B’90/Die Grünen) mit brisanten Behördenakten zur Trinkwassergefährdung durch die Verpressung von… Schönrednerei und Vertuschung eines Skandals weiterlesen